Benutzerordnung

      Nutzerkreis, Begrenzung der Benutzung

Die EMZ stellt Kirchgemeinden, interessierten Veranstaltungs- und Bildungsträgern und anderen Interessenten im Bereich der Ev. - Luth. Landeskirche Sachsens (nachfolgend Nutzer) AV-Medien und Vorführtechnik zur Verfügung.

Der Verleih von AV-Medien ist in der Regel kostenlos.

Für die Miete von Spielfilmen im VHS- und DVD-Format sowie von Vorführtechnik wird ein Nutzungsentgelt nach Maßgabe der anliegenden Entgeltordnung erhoben.

Die AV-Medien werden nur zu nichtgewerblichen Aufführung ausgeliehen und dürfen öffentlich aufgeführt werden.

Nicht erlaubt ist die Bewerbung der betreffenden Filmtitel außerhalb der vorführenden Institution, insbesondere in Tageszeitungen und Internet.

Nicht erlaubt sind Open-Air-Veranstaltungen sowie Veranstaltungen die aufgrund ihrer Konzeption und Zuschauerzahl potenzielle Konkurrenzsituationen zu ortsansässigen gewerblichen Filmtheatern hervorrufen.

Die Ablösung evtl. anfallender Nutzungsgebühren zur Vorführung von in Filmen enthaltener Musik obliegt der vorführenden Institution und ist im Regelfall mit der GEMA zu vereinbaren. Diese Regelung entfällt bei Veranstaltungen innerhalb der Einrichtungen die den lutherischen, unierten und reformierten Kirchen in Deutschland (EKD) angehören, (Rahmenvertrag der EKD mit GEMA) sowie bei der Nutzung der Medien an Schulen.

Alle Nutzer sind zur pfleglichen Behandlung und zum sachgemäßen Umgang mit den entliehenen Medien verpflichtet.

      Bestellungen von Medien

Bestellungen können vorrangig online im Internet aufgegeben werden, sonst auch per E-Mail, telefonisch, per Fax oder während der Öffnungszeiten persönlich. Mit Auslösen der Bestellung kommt ein Leih- bzw. Mietvertrag nach Maßgabe dieser Bestimmungen zustande. Damit entsteht gleichfalls die Pflicht zu einer Entgeltzahlung für die Anmietung von entgeltpflichtigen Medien.

Die bei der Bestellung vereinbarte Nutzungszeit ist verbindlich und beträgt in der Regel 14 Tage. Eine Verlängerung ist nur nach vorheriger Rücksprache mit der EMZ möglich. Bei unerlaubter Überschreitung des vereinbarten Rückgabetermins wird der Entleiher/Mieter für alle hieraus entstandenen Schäden, auch für Schadenersatzansprüche der Nachnutzer haftbar gemacht.

      Lieferung und Haftung

Der Entleiher/Mieter haftet der EMZ bei Verlust oder Beschädigung der AV-Medien oder Vorführgeräte vom Zeitraum der Absendung bzw. Abholung bis zum Wiedereintreffen in der EMZ. Der Schaden ist in Geld zu ersetzen.

Der Versand von Medien außerhalb Dresdens erfolgt als Paket oder Brief. Im Falle einer Annahmeverweigerung ist die EMZ berechtigt, die ihr entstandenen Kosten in Rechnung zu stellen.

Die Sendung wird rechtzeitig aufgegeben, jedoch kann die EMZ keine Haftung für deren rechtzeitiges Eintreffen beim Besteller übernehmen. Bei nicht termingerechtem Eintreffen der Sendung bleibt der Besteller verpflichtet, diese anzunehmen und auf eigene Kosten und ohne Nachnahmebelastung zurückzusenden.

Die EMZ haftet nicht für Schäden, die dem Entleiher/Mieter oder den Teilnehmern und Besuchern einer Veranstaltung aus der Benutzung oder Beschaffenheit des gemieteten/entliehenen Gegenstandes entstehen. Der Entleiher/Mieter hat die EMZ von derartig geltend gemachten Schäden frei zu halten.

Der Entleiher/Mieter darf die entliehenen/gemieteten Gegenstände nicht an Dritte weitergeben.

      Rückgabe

Der Entleiher/Mieter verpflichtet sich, die überlassenen Medien in der Originalverpackung auf seine Kosten zum vereinbarten Tag zurückzugeben bzw. zurückzusenden.

      Urheberrechte

Alle Rechte an den gelieferten Arbeitsmitteln verbleiben bei der EMZ.

Das Aufführungsrecht gilt nur für den jeweiligen Entleiher/Mieter und darf an Dritte nicht ohne Genehmigung übertragen werden.

Das Kopieren von allen ausgeliehenen Medien ist untersagt! Beachten Sie bitte die zusätzlichen Hinweise zum Urheberrecht!

      Gerätevermietung

Die Vermietung von Vorführtechnik erfolgt vorrangig an Kirchgemeinden und kirchliche Einrichtungen (Mieter).

Mit Auslösen der Bestellung kommt ein Mietvertrag nach Maßgabe dieser Bestimmungen zustande. Damit entsteht gleichfalls die Pflicht zur Entgeltzahlung. Das Entgelt wird 14 Tage nach seiner Festsetzung fällig.

Die Grundmietzeit beträgt maximal 4 Kalendertage. Für Folgetage wird ein entsprechender Aufpreis berechnet.

Die maximale Ausleihzeit beträgt 8 Tage.

Die Vermietung an kommerzielle Kunden erfolgt nur auf Anfrage und zu anderen Konditionen.

Die Ausgabe der Geräte erfolgt nur über Selbstabholung und -rückgabe unter Vorlage eines gültigen Ausweises.

Der Mieter ist verpflichtet, die beigelegten Bedienungshinweise zu beachten sowie sorgsam mit den angemieteten Geräten, Leinwänden und Zubehör umzugehen.

Für geeignete Anschlussmöglichkeiten eigener Geräte in Verbindung mit Ausleihgeräten der EMZ hat der Mieter selbst zu sorgen. Die Beratung durch die EMZ kann gern in Anspruch genommen werden. Sie begründet jedoch keinerlei Haftungsanspruch für Schäden, die aus einer unsachgemäßen Benutzung oder dem Anschluss eigener Geräte des Mieters resultieren.

Für alle während des Entleihvorgangs entstandene Schäden und Verlusten an Geräten, Leinwänden und Zubehör haftet der Mieter.

      Ausschluss von Entleihern/Mietern

Entleiher/Mieter, die den vorstehenden Bestimmungen zuwider handeln, können vom Verleih/von der Miete zeitweise oder dauerhaft ausgeschlossen werden. Dies gilt insbesondere bei wiederholter unpünktlicher Rückgabe, verspäteten Zahlungen sowie bei unzulässigen Eintragungen in die Texthefte und dem Anfertigen von Raubkopien.

      Erfüllungsort und Gerichtsstand

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Dresden.

      In-Kraft-Treten

Die Benutzungsordnung und Entgeltbedingungen der Evangelischen Medienzentrale Sachsens treten mit dem 1.01.2005 in Kraft.

  Benutzer-, Entgeltordnung und Hinweise zum Urheberrecht für Druck - hier!